Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Filmempfehlungen: Naturfilme

Seit jeher haben Dokumentationen über ferne Länder und exotische Tiere die Zuschauer fasziniert - und tun es bis heute. Selbst wenn man heute viele der Gegenden selbst bereisen kann - das nötige Kleingeld vorausgesetzt - so haben wohl die wenigsten von uns die Zeit und Technik, von dort Aufnahmen mitzubringen, wie man sie von den Profis im Kino und - mittlerweile - auch im Internet sieht.

Seit Klassikern wie Disney's "Die Wüste lebt" hat sich die Technik rasant weiterentwickelt. Waren damals Farbaufnahmen aus Afrika schon sensationell, so wird im Jahr 2015 mit 3D-Aufnahmen mit 4K-Auflösung gearbeitet. Nachtsichtgeräte, Ultrazeitlupe und Zeitraffer ergänzen klassische Aufnahmen und machen Unsichtbares sichtbar.

Damals wie heute gibt es mehrere Herangehensweisen an einen Naturfilm. Jede davon hat ihre Berechtigung:

  • Bei einer reinen Naturdokumentation wird nur das gefilmt und kommentiert, was von allein passiert, wenngleich mit immer ausgefeilterer Technik (Beispiel: die Dokumentationsreihe "Wildes Deutschland")
  • Beim Natur-Kunstfilm, stehen Ästhetik, Stimmung und das Seherlebnis im Vordergrund. Dafür wird die Natur wenn nötig bewußt manipuliert und inszeniert (Beispiele: "Nomaden der Lüfte" und "Das grüne Wunder - Unser Wald")
  • Beim Natur-Spielfilm/-Kinderfilm werden die Naturbilder und pädagogischen Aspekte in eine dramaturgische Geschichte eingebettet. (Beispiel: "Der Fuchs und das Mädchen")

Nomaden der Lüfte - das Geheimnis der Zugvögel

 Inhalt und Kommentar:
"Nomaden der Lüfte" ist weder ein Spielfilm noch ein reiner Dokumentarfilm - es ist eine filmische Liebeserklärung an alle Zugvögel. Der Zuschauer folgt verschiedenen Gänsearten, Schwänen, Geiern, Pelikanen, Kranichen und anderen größeren Zugvögeln auf ihrem Weg in den Süden und zurück. Die Aufnahmen der über fünfzig Vogelarten und anderer Tiere in ihren Lebensräumen entstanden überall auf der Erde. Dabei ist "Nomaden der Lüfte" aber kein wirklicher Dokumentarfilm. Um die Nahaufnahmen beim Flug mit den Schwärmen zu erreichen, wurden oft zahme Vögel eingesetzt. Auch andere Aufnahmen sind bewußt inszeniert. Sowohl Kommentare als auch Untertitel beschränken sich auf das Nötigste und lassen viel Raum für träumerische Musik und grandiose Aufnahmen aus der Vogelperspektive. Wer schon immer mit den Vögeln fliegen wollte, findet seinen Traum hier verwirklicht.

Sehr ästhetischer Natur-Kunstfilm für die ganze Familie ab ca. 10 Jahren.


  Tip: Dieser Film ist zusammen mit drei anderen bekannten Naturfilmen ("Mikrokosmos", "Deep Blue" und "Die Reise der Pinguine") in einer Box "ERDE WASSER LUFT EIS" als Blu-Ray erhältlich. Qualitativ wie preislich (<20€) eine echte Empfehlung für Naturfreunde.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?